Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.
 Aktionen

Vergegenwärtigung

Aus Nevillepedia

(Weitergeleitet von Gebet)

Begriff

Nach Neville Goddard ist das Gebet der Vorgang, in dem im Zustand des bereits Erfüllten verweilt wird. Während der Vergegenwärtigung vollzieht sich die Bewusstwerdung unter Einbeziehung unterschiedlicher Sinneseindrücke. Ein Situation wird in der Innenwelt als deutliche Präsenz vorgestellt. Bei der Anwendung nach Neville ist zu beachten, dass in jedem Falle eine Geistesbewegung stattfindet. Diese kann durch die Bewegungsübung trainiert werden. Ziel des Gebetes bzw. der Vergegenwärtigung ist die Selbstüberzeugung, durch welche der Glaube bestärkt wird.

Vier Komponenten

Nach Neville Goddard ist die Vergegenwärtigung (auch Gebet) ein Bestandteil der Manifestation. Die Vergegenwärtigung nutzt die Vorstellungskraft mit 4 Komponenten:

  1. Imagination - bildhafte Vorstellung
  2. Gefühl - das Verlangen ist bereits erfüllt
  3. Innere Dialoge - Anhörung von "Gedanklicher Nahrung"
  4. Empfindung, "Westliches Tor"

Durchführung

  1. Wisse was Du willst. Gehe mit einer klaren Absicht in die Vergegenwärtigung. Nutze die Selbstbefragung
  2. Nimm einen bequemen Platz im Sitzen oder Liegen ein. Begib Dich in den Dämmerzustand
  3. Erkunde aus deiner eigenen Sicht eine Szene in der Dein Wunsch bereits erfüllt ist. Nutze dabei die 4 Komponenten der Vergegenwärtigung
  4. Gehe in die Wiederholung mit einer kurzen Szene um im Zustand des bereits Erfüllten zu verweilen. Hier ist die Gratulationstechnik empfohlen.


Erklärungen

aus dem Vortrag: "Assumptions Harden Into Fact"

"Jetzt kommen wir zu dem wichtigen Teil des Abends. Der Teil, das dem Gebet gewidmet ist. Lasst mich noch einmal die Technik erklären: Wisse was du willst. Dann konstruiere ein einzelnes Ereignis, das die Erfüllung deines Wunsches beinhaltet. Beschränke das Ereignis auf eine einzige Handlung.

Wenn ich mir zum Beispiel als ein Ereignis herausgesucht habe, die Hand eines Mannes zu schütteln, dann ist das die einzige Handlung, die ich durchführe. Ich schüttel nicht die Hand, zünde mir dann eine Zigarette an und mache tausend andere Dinge. Ich stelle mir einfach vor, dass ich tatsächlich die Hande schüttele und wiederhole die Handlung immer wieder und wieder bis diese imaginäre Handlung für mich das Gefühl der Realität annimt.

Das Ereignis muss immer die Erfüllung des Wunsches enthalten. Baue immer ein Ereignis auf, von dem du glaubst dass es dir natürlich nach der Erfüllung deines Wunsches begegnen würde. Du bist der Kenner des Ereignisses das du wahrhaftig verwirklichen möchtest.

Es gibt eine andere Technik, die ich dir letzte Nacht gegeben habe. Wenn du dich nicht auf eine Handlung konzentrieren kannst, wenn du dich nicht in deinen Stuhl kuscheln kannst und glaubst, dass der Stuhl woanders ist, als ob du anderswo hier wärst, dann mach folgendes: Reduziere die Idee, verdichte sie zu einer einzigen Phrase wie "Ist das wunderbar" oder "Danke" oder "Es ist geschafft" oder "Es ist vollbracht"

Es sollten nicht mehr als drei Wörter sein. Etwas das den Wunsch enthält ist bereits realisiert. "Das ist wundervoll" oder "Danke" impliziert das sicherlich. Dies sind nicht alle Sätze, die du verwenden kannst. Ergänze diese mit deinem eigenen Wortschatz der dir am besten passt. Aber mache es sehr, sehr kurz und verwende immer einen Satz, der die Erfüllung des Verlangens impliziert.

Wenn du deine Phrase im Sinn hast, hebe die Wolke an. Lasse die Wolke aufsteigen, indem du einfach den Zustand herbeiführst, der an den Schlaf grenzt. Fange einfach an, dir vorzustellen, dass du schläfrig bist und nimm in diesem Zustand das Gefühl des erfüllten Wunsches an. Dann wiederhole die Phrase immer und immer wieder wie ein Schlaflied. Was auch immer der Ausdruck ist, lass es implizieren, dass die Annahme wahr ist, dass es konkret ist, dass es bereits eine Tatsache ist und du bist davon überzeugt."

"Now as we come to the vital part of the evening, the interval devoted to prayer, let me again clarify the technique. Know what you want. Then construct a single event, an event which implies fulfillment of your wish. Restrict the event to a single act.

For instance, if I single out as an event, shaking a man's hand, then that is the only thing I do. I do not shake it, then light a cigarette and do a thousand other things. I simply imagine that I am actually shaking hands and keep the act going over and over and over again until the imaginary act has all the feeling of reality.

The event must always imply fulfillment of the wish. Always construct an event which you believe you would naturally encounter following the fulfillment of your desire. You are the judge of what event you really want to realize.

There is another technique I gave you last night. If you cannot concentrate on an act, if you cannot snuggle into your chair and believe the chair is elsewhere, just as though elsewhere were here, then do this: Reduce the idea, condense it to a single, simple phrase like, "Isn't it wonderful." or, "Thank you." or, "It's done." or, "It's finished."

There should not be more than three words. Something that implies the desire is already realized. "Isn't it wonderful", or "Thank you," certainly imply that. These are not all the phrases you could use. Make up out of your own vocabulary the phrase which best suits you. But make it very, very short and always use a phrase that implies fulfillment of the idea.

When you have your phrase in mind, lift the cloud. Let the cloud ascend by simply inducing the state that borders on sleep. Simply begin to imagine and feel you are sleepy, and in this state assume the feeling of the wish fulfilled. Then repeat the phrase over and over like a lullaby. Whatever the phrase is, let it imply that the assumption is true, that it is concrete, that it is already a fact and you know it."

aus dem Vortrag: "No one to change but self"

  • "Ich habe eine andere Art zu beten. In diesem Fall setze ich mich immer hin und nehme den bequemsten Sessel, den ich mir vorstellen kann, oder ich liege flach auf meinem Rücken und entspanne mich vollständig. Mach es dir bequem. Du darfst dich nicht in einer Position befinden, in der der Körper angespannt ist. Suche Dir immer eine Position mit der größten Leichtigkeit. Das ist die erste Stufe."
  • "Zu wissen, was du willst, ist der Beginn des Gebets. Zweitens konstruierst du vor deinem geistigen Auge ein einzelnes kleines Ereignis, welches impliziert, dass du Dein Wunsch bereits erfüllt ist. Ich lasse meinen Geist schweifen und beobachte was wohl alles geschehen würde, wenn mein Wunsch beantwortet wurde. Dann wähle ich davon eine einfache kleine Sache aus, wie das Schütteln einer Hand, das Umarmen einer Person, das Empfangen eines Briefes, das Ausstellen eines Schecks oder was auch immer die Erfüllung Deines Wunsches implizieren würde.
  • "Nachdem Du Dich für die Handlung entschieden hast, die besagt, dass dein Wunsch erfüllt wurde, setze Dich in Deinen bequemen Sessel oder lege Dich flach auf den Rücken. Schließe Deine Augen aus dem einfachen Grund, da es hilft den schlafähnlichen Dämmerzustand herbeizuführen."
  • "In dem Moment, in dem Du diesen schönen, schläfrigen Zustand fühlst, oder das Gefühl der Einheit, in dem du fühlst - ich könnte mich bewegen, wenn ich wollte aber ich will nicht; ich könnte meine Augen öffnen, wenn ich wollte aber ich will nicht. Wenn Du dieses Gefühl bekommst, dann kannst Du Dir sicher sein, in der perfekten Verfassung zu sein um erfolgreich zu beten."
  • "I have another way of praying. In this case I always sit down and I find the most comfortable arm chair imaginable, or I lie flat on my back and relax completely. Make yourself comfortable. You must not be in any position where the body is distressed. Always put yourself into a position where you have the greatest ease. That is the first stage.
  • "To know what you want is the start of prayer. Secondly you construct in your mind's eye one single little event which implies that you have realized your desire. I always let my mind roam on many things that could follow the answered prayer and I single out one that is most likely to follow the fulfillment of my desire. One simple little thing like the shaking of a hand, embracing a person, the receiving of a letter, the writing of a check, or whatever would imply the fulfillment of your desire."
  • "After you have decided on the action which implies that your desire has been realized, then sit in your nice comfortable chair or lie flat on your back, close your eyes for the simple reason it helps to induce this state that borders on sleep."
  • "The minute you feel this lovely drowsy state, or the feeling of gathered togetherness, wherein you feel- I could move if I wanted to, but I do not want to, I could open my eyes if I wanted to, but I do not want to. When you get that feeling you can be quite sure that you are in the perfect state to pray successfully."

aus dem Buch: "Feeling is the secret"

  • "Einen Zustand zu fühlen, erzeugt diesen Zustand. Die Rolle, die du auf der Bühne der Welt spielst, wird von deiner Vorstellung über dich selbst bestimmt."
  • "Feeling a state produces that state. The part you play on the world's stage is determined by your conception of yourself."

aus dem Vortrag: "1948 Lesson 6 - Questions and Answers"

  • "Wenn ich von Gefühl spreche, dann meine ich nicht Emotion, sondern die Akzeptanz der Tatsache, dass das Verlangen erfüllt ist. Ich fühle mich erfüllt oder dankbar, es ist leicht zu sagen: "Danke", "Es ist wunderbar!" oder "Es ist vollbracht." Wenn Du in den Zustand der Dankbarkeit kommst, kannst Du entweder erwachen, wissend, dass es getan ist oder im Gefühl des erfüllten Wunsches einschlafen. "
  • "When I speak of feeling I do not mean emotion, but acceptance of the fact that the desire is fulfilled. Feeling grateful, fulfilled, or thankful, it is easy to say, "Thank You," "Isn't it wonderful!" or "It is finished." When you get into the state of thankfulness, you can either awaken knowing it is done, or fall asleep in the feeling of the wish fulfilled."

aus dem Vortrag: "Mental Diets"

  • "Jede Stufe des menschlichen Fortschritts wird geprägt durch die bewußte Ausübung seiner Vorstellungskraft, die seiner inneren Sprache entspricht und seinem erfüllten Verlangen führt. Wenn wir unser inneres Gespräch kontrollieren und es unseren erfüllten Wünschen anpassen, können wir alle anderen Prozesse beiseite legen. Dann handeln wir einfach durch klare Imagination und der Absicht: Wir stellen uns den Seinszstand des erfüllten Wunsches vor und führen die mentale Gespräche von diesem Seinszustand aus. Die richtige innere Rede ist die, welche Du führst wenn Du dein Ideal verwirklicht hast. Mit anderen Worten, es ist die Rede von erfülltem Verlangen."
  • "Every stage of man's progress is made by the conscious exercise of his imagination matching his inner speech to his fulfilled desire. As we control our inner talking, matching it to our fulfilled desires, we can lay aside all other processes. Then we simply act by clear imagination and intention: we imagine the wish fulfilled and carry on mental conversations from that premise. The right inner speech is the speech that would be yours were you to realize your ideal. In other words, it is the speech of fulfilled desire."

aus dem Vortrag: "The Creator

"Erinnere dich, ohne Bewegung ist es unmöglich etwas hervorzubringen, denn alles lebt in einer unsichtbaren Welt. Kennst du jemanden, der dir gratulieren würde, wenn er gute Neuigkeiten von dir gehört hätte? Bring dir diese Menschen in den Sinn und erlaube ihnen, dir zu gratulieren.

Jetzt gewinnt die Macht jeder imaginären Handlung an Bedeutung. Wenn er dir zu deinem Glück gratuliert, dann musst du es bereits erhalten haben, also akzeptiere seine Glückwünsche als Tatsache. Setze es so um und du hast dir deine objektive Hoffnung subjektiv angeeignet. In der Hoffnung, dass er eines Tages von deinem Glück erfährt und dir gratulieren wird, bist du bereits in der Zeit vorausgegangen, hast den Zustand betreten und ihm erlaubt dir zu gratulieren.

Gehe nun deinen Geschäften nach und wenn du an ihn denkst, lasse ihm (in deiner Vorstellung) wissen, dass er von deinem Glück weiß und dass der Tag kommen wird, an dem es sich im Außen zeigen wird. Und wenn es so ist (und er wird davon erfahren), wird er dir im Außen zu deinem Glück gratulieren, so wie er es zuerst im Inneren gemacht hat.

aus dem Vortrag: "North of the Strip"

  • "Was würdest du dir wünschen? Ich kann nicht nachdrücklich genug die Verwendung von Berührungen oder des "westlichen Tores" betonen. Ich habe gesehen, wie Leute imaginäre Gehaltsschecks nahmen und sie anfassten. Sie nutzten andere Sinne, wie das Sehen und Kommentare hören usw., aber wenn sie Berührungen einbezogen, wirkte es wie ein Zauber. Wenn man Berührungen nutzt, öffnet man das geschlossene "westliche Tor" und dann scheint nichts unmöglich."
  • "So what would you desire? I cannot stress too much the use of touch or the Western Gate. I have seen people take imaginary paychecks and touch them. They had brought the other senses of seeing, and hearing comments, etc. but when they had brought the sense of touch it worked like a charm, for when you bring touch you open the closed Western Gate and then nothing seems impossible."

aus dem Buch: "Seedtime and Harvest"

  • "Was immer du willst kann nur durch bewusste und zielgerichtete Ausübung der Vorstellungskraft in Einklang mit den Gesetzen des Geistes erlangt werden."
  • "Die gewünschte Veränderung muss im Theater des Geistes ausgedacht, dramatisiert, geprobt und aufgeführt werden."
  • "Der Glaube opfert die scheinbare Tatsache für die unsichtbare Wahrheit. Der Glaube hält an der fundamentalen Wahrheit fest, dass unsichtbare Zustände durch eine Annahme zu sichtbaren Tatsachen werden."
  • "Das Leben auf der Erde ist ein Übungsplatz für die Bilderstellung. Wenn du nur die Formen verwendest, die Dir Deine Sinne vorschreiben, wird sich dein Leben nicht ändern. Du bist hier, um das reichere Leben zu leben, also musst du die unsichtbaren Formen der Vorstellungskraft anwenden und zu Ergebnissen schöpferischen Kraft. Nur wenn du das Gefühl des erfüllten Wunsches in dir trägst und verweilst, erhälst Du das Geschenk das dir gefällt."
  • "What things soever ye desire" can be obtained only through the conscious, voluntary exercise of imagination in direct obedience to the laws of Mind."
  • "The desired change must be conceived, dramatized, rehearsed and performed in the theatre of his mind."
  • "Faith sacrifices the apparent fact for the unapparent truth. Faith holds fast to the fundamental truth that through the medium of an assumption, invisible states become visible facts."
  • "Life on earth is a training ground for image making. If you use only the molds which your senses dictate, there will be no change in your life. You are here to live the more abundant life, so you must use the invisible molds of imagination and make results and accomplishments the crucial test of your power to create. Only as you assume the feeling of the wish fulfilled and continue therein are you offering the gift that pleases."

Quellen


Querverweise


Teilen