Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.
 Aktionen

70x7

Aus Nevillepedia

(Weitergeleitet von Seventy Times Seven)

Erklärungen

Neville nutzt diesen geflügelten Begriff als eine Metapher für unzählige Wiederholungen. Es soll an die Beständigkeit während der Arbeit an sich Selbst und für Andere erinnern. Gemeint ist also nicht das mathematische Ergebnis von "490" sondern die ungezählte Beharrlichkeit, Beständigkeit sowie Liebe und Hingabe.

aus dem Vortrag: "The Bread and the Wine"

  • "Wenn Dein Kind fallen würde, würdest du es nicht 70x7 Male wieder aufhelfen? Gott spielt alle Rollen."
  • "If a child of yours fell downstairs, would you not pick him up seventy times seven? God is playing all the parts."

aus dem Vortrag: "Occupant or Inmate"

  • "Ja, wir sind menschlich genug, um zu sagen, Herr, wann werden sie in dem Zustand bleiben, in den ich sie gesetzt habe? Aber du tust es weiter; es ist gut für dich. Du machst es immer wieder, bis es sich plötzlich verfestigt und sie dort bleiben. Und denke daran, jeder ist dein sichtbar gewordenes Selbst, so dass Du keinem Wesen in dieser Welt ausweichen kannst. Niemand kann verloren sein, weil Euer Vater in allem ist. Er ist in mir und daher kann ich nicht verloren gehen. Wäre er nicht in mir sondern nur in Dir, dann könnte er mich loslassen, aber das kann er nicht, da er in mir lebt. Und er lebt in dir, darum kann er dich nicht loslassen, und weil er Eins ist, tragen wir die Last des anderen. Helft jedem der fragt. Selbst wenn die Ergebnisse nicht unmittelbar eintreffen und die Dinge hoffnungslos erscheinen, denkt daran dass nichts hoffnungslos ist, es ist nur ein >Zustand< wie alles in dieser Welt."
  • "Yes, we are human enough to say, O Lord, when will they remain in the state into which I have put them? But you keep on doing it; it’s good for you. You do it over and over until suddenly it gels and they remain there. And remember, everyone is yourself made visible, so you can’t discard any being in this world. No one can be lost, because your Father is in all. He is in me and therefore cannot lose me. Were he not in me and only in you, then he could discard me, but he can’t because he dwells in me. And he dwells in you, therefore he can’t discard you and because he is one, we bear one another’s burden. Help everyone who asks. Even if results are not immediate and things seem hopeless remember, nothing is hopeless, it is only a state as is every thing in this world."

aus dem Vortrag: "The Promise Fulfilled"

  • "Wenn wir jemanden lieben, wie du ein Kind liebst, falls du eine Tochter oder einen Sohn hast, und du weißt, dass sie etwas angestellt haben, auf das du nicht stolz bist. Aber auf der anderen Seite liebst du sie und das ist alles, was zählt. Lass niemanden sie kritisieren! Du könntest zärtlich etwas sagen, aber du willst nicht dass eine dritte Person ihre Meinung abgibt. Es ist zwischen euch beiden, und genau so fühle ich es. Wenn du liebst - dann liebst du einfach. Das ist alles, was es ist. ... "
  • "When we love someone, as you love a child if you have a daughter or a son, when you know that they have done something that–well, you are not proud of it; on the other hand, you love them, and that’s all that matters. Let no one criticize them! You might say something tenderly, but you don’t want any third person to pass any opinion. It is between the two of you, and that is how I feel about it. When you love–well, you just love. That’s all there is to it. ... "

aus dem Vortrag: "The Sin Against the Holy Spirit"

  • "Er kommt seit Jahren zu meinen Vorträgen. Er war letzte Woche hier. Nach Jahren des durchdringenden Gefühls kann er sich nicht mehr glücklich fühlen. Und du sagst ihm morgens, mittags und abends, dass dieses >Zustände< sind. Wenn du dich in einen Zustand des "gebraucht seins" hineinversetzt, wirst du auch gebraucht werden. Im Zustand der Unerwünschtheit, wirst du auch nicht gewollt sein. Es wird ewig so weitergehen. Er kann nicht an diese Wirklichkeit glauben. Ich habe ihm unzählige Male die Hemmungen genommen und doch darf ich niemals zögern. "Wie oft muss ich vergeben? 70x7 Male." Wenn er mich tausendmal anruft, muss ich ihn immer wieder motivieren und erneut wiedergeben muss. Du und ich, die diesen Grundsatz kennen, müssen 70x7 Male vergeben und ihn nicht ignorieren, denn er wird es nicht selbst tun. Wenn er sich anlehnen will, dann lass ihn sich anlehnen. Eines Tages, wenn er es am wenigsten erwartet, wird sich plötzlich die ganze Geschichte von Jesus Christus in ihm entfalten, und er ist Jesus Christus.
  • "He has been coming to my lectures for years. He was here last week. After years of saturation, he cannot conceive of feeling happy. And you tell him morning, noon, and night that these are states - that if you put yourself in a state of being wanted, you will be wanted. The state of being unwanted, then you will not be wanted. It will go on forever. He cannot believe in this reality. I have brought him out unnumbered times, and yet I must never falter. 'How often must I forgive? Seventy times seven.' If he calls me a thousand times I still must pull him out, and you go over it all again. You and I who know this principle must forgive seventy times seven and not ignore him, because he will not do it himself. If he wants to lean, let him lean. One day when he least expects it, suddenly the whole story of Jesus Christ will unfold within him, and he is Jesus Christ."

aus dem Vortrag: "A Movement Within God"

  • "Versuch es heute Nacht. Es kostet dich nichts, nicht einmal einen Nickel (5 cent). Aber darf ich dir sagen, dass wenn du in der Gegenwart desjenigen stehst, der sich auf sich selbst richtet, wirst du in die Welt geschickt, um ihm deine fantastische Geschichte zu erzählen. Und wenn sie diese nicht für sich nutzen und anwenden, was du ihnen erzählst, dann werden sie desillusioniert sein und dich hassen, weil du sie zum Träumen einludest. Ich bin gesandt, alle einzuladen, bewusst zu träumen, zielgerichtet zu träumen, denn dies ist eine Traumwelt. Sie sagen, wo er hinkommt, wird er immer abgelehnt, denn er sagt dem Menschen: "Was immer du willst, glaube daran, dass du es empfangen hast und du wirst es." Wer diese mutige Annahme macht und das Vertrauen derer gewinnt, deren Sphäre er erreicht, riskiert Ablehnung. Denn wenn sie es versuchen und nicht ganz wissen, wie sie es tun sollen, werden sie desillusioniert und hassen unweigerlich denjenigen, der sie zum Träumen einlädt. Das ist das Risiko, dass jeder Lehrer, der geschickt wird zu tragen hat."
  • "Aber ich sage dir: Es ist trotzdem wahr, und wenn jemand seinen Traum nicht ins Leben ruft und verbittert wird, sage ich mir: "Wie oft muss ich es ihnen sagen? 70x7 Male. "Ich muss es ihnen sagen, bis sie es wirklich verstehen und diejenigen, die mich hören, werden meine Botschaft weitertragen, sie werden gehört und am Ende werden wir alle wieder in dem einen Wesen versammelt sein, um zu wissen, dass wir diejenigen sind, die das Theaterspiel konzipiert haben und den Sprung wagten. Als wir am Anfang sagten: "Es ist Zeit das Spiel zu beginnen", antwortete keiner von uns in der ersten Person, Präsens: >ICH BIN<."
  • "Try it tonight. It costs you nothing, not even a nickel. But may I tell you that when you stand in the presence of the one being who is drawing all towards itself, you are sent into the world to tell them your fantastic story; and if they do not apply what you tell them, they become disillusioned and hate you who invited them to dream. I am sent to invite everyone to dream consciously, to dream deliberately, for this is a dream world. They say that where he comes, he is always rejected, for he tells man: “Whatever you desire, believe that you have received it and you will.” Anyone who makes that bold assumption and gets the confidence of those whose sphere he reaches, runs the risk of rejection, for when they try it and do not quite know how to do it, they become disillusioned and invariably hate the one who invited them to dream. That’s the risk every teacher who is sent must run."
  • "But I tell you: it’s true anyway, and if one fails to bring their dream into being and becomes embittered, I say to myself: “How often must I tell them? Seventy times seven.” I must tell them until they really understand, and those who hear me, will carry my message forward. They will be heard and in the end we will all be gathered back into the one being, to know that we were that one being who conceived the play and took the plunge. So when we said in the beginning: “It is time for the play to begin,” not one of us failed to respond in the first person, present tense: “I AM”."

aus dem Vortrag: "Thinking fourth-dimensionally"

"Wenn ich meinen Geist mit einer einzigen Empfindung völlig sättige und gehen könnte, als wäre es bereits eine Tatsache. Dann ist es mir zugesichert, dass ich nicht mehr als eine dreitägige Kur (Praxis) benötige, wenn ich dran bleibe. Aber ich muss ehrlich sein. Wenn ich meine Kur im Laufe des Tages ändere, verlängere ich das Zeitfenster. Du fragst mich: "Aber woher weiß ich wie lange es dauert?" Du selbst bestimmst das Zeitfenster."

"If I could conpletely saturate my mind with one sensation and walk as though it were already a fact, I am promised that I do not need more than a three day diet if I remain faithful to it. But I must be honest about it. If I Change my diet in the course of the day, I extend the time interval. You ask me, 'But how do I know about the interval?" You, yourself determine the interval"

Quellen

Querverweise


Teilen