Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.
 Aktionen

Stimmung

Aus Nevillepedia

Als Stimmung bezeichnet man in der Psychologie eine Form des angenehmen oder unangenehmen Fühlens, die den Hintergrund menschlichen Erlebens bildet. Die Stimmung hängt neben anderem von der (biologischen) Gesamtverfassung des Individuums und seiner Befindlichkeit ab. Nahe Beziehungen gibt es auch zwischen Antrieb und Stimmung.

Veraltete Begriffe zur Beschreibung von Stimmungen sind auch Bezeichnungen wie Gemüt oder Gemütsbewegung, Gemütsverfassung.[2] Von Stimmung oder Gemüt ist allerdings in der neueren Psychologie kaum noch die Rede.

Stimmungen sind meistens gekennzeichnet durch:

  • einen länger anhaltenden emotionalen Zustand, der im Hintergrund mitschwingt
  • verglichen mit Emotionen von geringerer Intensität
  • Objektbezug oder Auslöser ist nicht immer zwingend erkennbar
  • kein klares Ende oder Beginn, eher diffus
  • immer mit positivem oder negativem Wert behaftet [1]

Abgrenzung

In der Vergegenwärtigung sollte Gefühl und Empfindung unterschieden werden.

  • Gefühl: Gemütsregung, Ausdruck einer seelischen Bewegung, Bewusstseinsqualitäten oder Ich-Zustände
  • Empfindung: Körperliche Sinneseindrücke, wie Wärme, Kribbeln, Wahrnehmungen der Haut
  • Emotion: Gemütsbewegung im Sinne eines Affektes; Instinkt und urwüchsige Vitalenergie, die das Überleben sichert
  • Stimmung: Form des angenehmen oder unangenehmen Fühlens, die den Hintergrund menschlichen Erlebens bildet.

Quellen

  1. Seite „Stimmung (Psychologie)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. November 2019, 12:10 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Stimmung_(Psychologie)&oldid=194124690 (Abgerufen: 1. Januar 2020, 18:10 UTC)


Teilen