Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.
 Aktionen

Seinszustand

Aus Nevillepedia

(Weitergeleitet von Zustand)

Wenn Neville Goddard von Zuständen spricht, meint er damit Seinszustände des Bewusstseins (auch Bewusstseinszustände), also Geisteshaltungen des Körpers mit seinen Glaubenssätzen. Es ist die Gesamtheit von Reaktionen auf die Ereignisse in der äußeren Welt. Es gibt eine unendliche Vielzahl von Seinszuständen die wir ausleben und wechseln können. Daraus folgt, dass sich ein Zustand aus der Gesamtheit von Reaktionen auf die Ereignisse in der äußeren Welt (Cäsars Welt) bildet. Ein Wechsel von einem Zustand zu einem anderen ist erkennbar, dass von dem neuen Zustand heraus gedacht wird. Nach der Lehre von Neville geht es darum, nicht gegen alte Glaubenssätze anzukämpfen, sondern durch dien Anwendung der Methoden die dem Gebot der Annahme folgen, einen neuen Zustand zu etablieren, welcher auf die Wahnehmung und das Selbstbild wirkt.

Grundsätzlich geht es also bei der Arbeit von Persönlichkeitsentwicklung und Realitätsbeeinflussung vorrangig um zwei Fragen:

  • "Wie will ich sein?" (Anstatt: "Was will ich haben?")
  • "Wie würde ich mich fühlen, wenn ich die Welt aus diesem Zustand heraus sehen würde?"

Beispiele für Zustände gibt Neville durch die Interpretation der Bibel. In der heiligen Schrift geht es nach seiner Lehre niemals um historische Personen oder Ereignisse sondern um personifizierte Seinszustände. Das übergoerdnete Grundprinzip ist "Ich bin", eine Präsenz, welche das Bewusstsein darstellt, aus dem alles entspringt. Weitere Ausführungen zu den Zuständen gibt Neville in den Drei Behauptungen.

Erklärungen

aus dem Vortrag: "The perfect Image"

  • "Es gibt alle Arten von unschönen Früchten. Aber du kannst dich von ihrer unschönen Ernte lösen, indem du eine Anpassung in deiner menschlichen Vorstellungskraft vornimmst. Frage Dich selbst, was du ernten möchtest. Wenn du es weißt, frage dich, wie du dich fühlen würdest, wenn dein Verlangen jetzt zur Ernte bereit wäre. Wenn du das Gefühl kennst, versuche es einzufangen. In meinem Fall finde ich es leichter, das Gefühl zu erfassen, indem ich mir vorstelle, dass ich mit Leuten zusammen bin, die ich gut kenne, und sie sehen mich, als ob meine Begierde jetzt eine Tatsache wäre. Und wenn das Gefühl der Realität mich erfüllt, schlafe ich in dieser Annahme ein. In diesem Moment bin ich in einen Zustand eingetreten. Jetzt muss ich diesen Zustand so selbstverständlich und natürlich machen, wie ich meinen gegenwärtigen Zustand gemacht habe. Ich muss ständig bewusst in meinen neuen Zustand zurückkehren. Ich muss seine Selbstverständlichkeit fühlen, wie mein eigenes Bett in der Nacht. Der neue Zustand wirkt zunächst unnatürlich, als trüge er einen neuen Anzug oder Hut. Obwohl niemand weiß, dass dein Anzug neu ist, bist du dir dessen so sehr bewusst, dass du denkst, dass jeder dich ansieht. Du bist dir seiner Passform und seines Gefühls bewusst, bis es sich angenehm anfühlt. So ist es mit deinem neuen Zustand. Zuerst ist dir seine Fremdartigkeit bewusst; aber mit regelmäßigem Tragen wird der neue Zustand bequem, und seine Natürlichkeit bzw. Selbstverständlichkeit bringt dich dazu, ständig zu ihm zurückzukehren, und es dadurch zu verwirklichen."
  • "There are all kinds of unlovely fruit. But you can detach yourself from your unlovely harvest by making an adjustment in your human imagination. Ask yourself what you would like to harvest. When you know what it is, ask yourself how you would feel if your desire was ready to harvest right now. When you know the feeling, try to catch it. In my own case I find it easier to catch the feeling by imagining I am with people I know well and they are seeing me as they would if my desire were now a fact. And when the feeling of reality possesses me, I fall asleep in that assumption. At that moment I have entered a state. Now, I must make that state as natural as I have made my present state. I must consciously return to my new state constantly. I must feel its naturalness, like my own bed at night. At first the new state seems unnatural, like wearing a new suit or hat. Although no one knows your suit is new, you are so conscious of it you think everyone is looking at you. You are aware of its fit and its feeling until it becomes comfortable. So it is with your new state. At first you are conscious of its strangeness; but with regular wearing, the new state becomes comfortable, and its naturalness causes you to constantly return to it, thereby making it real."

aus dem Vortrag: "Infinite states"

  • "Ein Seinszustand ist eine Geisteshaltung, ein Zustand der Erfahrungen des Körper mit seinen Glaubenssätzen, mit denen den du lebst. Indem du immer einen Seinszustand ausdrückst, identifizierst du dich damit, indem du sagst: "Ich bin arm oder ich bin reich. Ich bin bekannt oder ich bin unbekannt. Ich bin erwünscht oder ich bin unerwünscht."
  • Es gibt unzählbare Seinszustände und der Besetzer eines Seinszustand ist nicht besser als der Besetzer eines anderen, denn jeder ist ein Bruder in der höchsten Einheit und alle sind eins im Körper Gottes dem Vaters. Aber der Seinszustand, die Geisteshaltung, zu der Du am beständigsten zurückkehrst, bildet deinen Wohnort. Wenn Du in Selbstmitleid lebst, wirst Du diesen Seinszustand ausdrücken. Wenn wenn Du diesen Seinszustand für Dich vereinnahmst, bist Du nicht weniger wert als jemand, der Ambitionen hat in das weiße Haus oder in den Vatikan als Papst zu ziehen. Die Person, die das eines ehrgeizigen Seinzustandes wünscht, ist nicht größer oder kleiner als derjenige, der nicht weiß, dass er in einem Seinszustand ist und ihm unterworfen bleibt."
  • "Du mußt nicht in einem Seinszustand bleiben, wenn Du einen Fehler gemacht hast. Du kannst die Seinszustände morgens, mittags und abends ändern, aber der Zustand, zu dem Du am meisten zurückkehrst, ist Dein Wohnort. Von dort wirst du leben und fortbestehen, bis du Dich in Gedanken bewegst. Wie Blake sagte: "Die Eiche wird von der Axt gefällt und das Lamm wird durch das Messer getötet, aber ihre ewige Form bleibt für immer und reproduziert ihre äußere Form durch den Samen des kontemplativen Denkens."
  • "A state is an attitude of mind, a state of experience with a body of beliefs which you live by. Always expressing a state, you identify yourself with it by saying: "I am poor or I am rich. I am known or I am unknown. I am wanted or I am unwanted."
  • "There are unnumbered states and the occupant of one state is not better than the occupant of another, for each is a brother in the highest unity and all are one in the body of God the Father. But the state, the attitude of mind to which you most constantly return, constitutes your dwelling place. If you dwell in self- pity you will express the state, but by occupying that state you are not less than one who has ambitions to enter the White House, or the Vatican as the Pope. The individual desiring an ambitious state is not greater than or less than the one who doesn't know he is in a state and remains subjected to it."
  • "You don't have to remain in a state if you have made a mistake. You can change states morning, noon, and night, but the state to which you most constantly return constitutes your dwelling place. It is from there you are going to live and perpetuate until you move in thought. As Blake said: "The oak is cut down by the ax and the lamb is slain by the knife, but their eternal form remains forever and reproduces its external form by the seed of contemplative thought."

aus dem Vortrag: "Eternal states"

  • "Lerne Deine Sinne an das anzupassen, was Du sein möchtest. Genau so, wie ich nach New York City gezogen bin, kannst du dich in den Zustand von Reichtum, Ruhm oder einem anderen Seinszustand begeben, den du dir wünschst. Bestimme wie es sich anfühlen würde, und passe Dein Denken daran an, indem Du davon ausgehst, dass Du es jetzt fühlst."
  • "Betrachte in Gedanken Deine Welt. Deine gegwärtige Lage objektiver Tatsachen kann die gleiche wie zuvor sein, aber in Deiner Phantasie hörst Du Deine Freunde Dir zu Deinem Glück gratulieren. Dann glaube an die Realität dieser unsichtbaren Erfahrung."
  • "Learn to adjust your senses to what you desire to be. Just as I moved to New York City, you can move into the state of wealth, fame, or any state you desire. Determine what it would feel like, and adjust your thinking by assuming you are feeling it now."
  • "Look at your world mentally. Your present level of objective fact may be the same as it was before, but in your imagination hear your friends congratulate you on your good fortune. Then believe in the reality of this unseen experience."

aus dem Vortrag: "Conception"

  • "Wisse was Du willst, begebe Dich hinein und vereinnahme es. Bitte niemanden um Erlaubnis; versetze Dich einfach in den Zustand, den Du erleben willst, indem Du Dir folgende Frage stellst: "Wie würde ich mich fühlen, wenn ich die Welt aus diesem Zustand heraus sehen würde?" Bist Du Dir bewusst, dass du Dich in jeglichen Zustand hineinversetzen kannst?"
  • "Tonight, know what you want and go right in and occupy it. Don’t ask anyone’s permission; just put yourself into the state you desire to experience by asking yourself this question: “How would I feel if I saw the world from that state?” Do you know you can put yourself into any state?"

aus dem Vortrag: "Esau and Jacob"

  • "Was ist die Technik? In meinem 21. Lebensjahr, als ich meditierte, wurde ich mit der Glückseligkeit identifiziert, die ich als goldenes, flüssiges Licht betrachtete. Dann verstand ich. Absorption! Das war das Geheimnis. Wenn ich mich vollständig mit einem Zustand identifiziere - und es benenne - in dem Außmaß in dem ich absorbiert wurde - funktionierte es. Was wurde absorbiert? Nicht das Gewand - Esau. Es war Jakob, das Vorstellungsbild. Jakob musste von Esau getrennt werden. "Zwei Nationen sind in deinem Leib, und zwei Völker, die von dir geboren sind, sollen gespalten werden, der eine soll stärker sein als der andere, der ältere soll dem Jüngeren dienen."
  • "Wenn du Jakob findest und du in dem Zustand wohnst und dich vollständig darin aufhältst, müssen alle Esaus dir dienen, um diesen Zustand zu erfüllen, und keine Macht in der Welt kann ihn aufhalten."
  • "Willst du, dass es so ist? Nun, dann benennst du es, identifizierst dich damit, absorbierst dich damit völlig."
  • "What is the technique? In my 21st year when I meditated I became identified with the bliss I contemplated as a sea of golden liquid light. Then I understood. Absorption! That was the secret. If I became completely identified with a state - and named it - to the degree that I became absorbed - it worked. What became absorbed? Not the garment - Esau. It was Jacob, which is all Imagining. Jacob had to be separated from Esau. “Two nations are in your womb, and two peoples, born of you, shall be divided; the one shall be stronger than the other; the elder shall serve the younger."
  • "If you find Jacob and you dwell in the state and become completely absorbed in it, all the Esaus have to serve you to fulfill that state, and no power in the world can stop it."
  • "Do you want it to be? Well, you name it, identify yourself with it; completely absorb yourself with it."

aus dem Vortrag: 1948 Lesson 4 "No one to change but self"

  • "Anstatt zu versuchen, andere durch Argumente und Gewalt zu verändern, lasst mich nur im Bewusstsein auf eine höhere Stufe aufsteigen und ich werde automatisch andere verändern, indem ich das Selbst verändere. "Es gibt niemanden der verändert werden könnte, außer das eigene Selbst. Es ist einfach Deine Aufmerksamkeit, Dein Bewusstsein, denn die Welt in der du lebst, wird bestimmt durch das Konzept, welches du von Dir selbst hast." Es ist das Bewusstsein, dass wir uns der einzigen Realität zuwenden müssen. Denn es gibt keine klare Vorstellung vom Ursprung der Phänomene, außer dass das Bewusstsein alles ist und alles das Bewusstsein."
  • "Ich weiß, dass diese Vision das Ergebnis meiner intensiven Meditation über die Idee der Vollkommenheit war, denn meine Meditationen führen unweigerlich zur Vereinigung mit dem betrachteten Zustand. Ich war so vollkommen in die Idee vertieft, dass ich für eine Weile zu dem geworden war, was ich betrachtete. Die hohe Absicht, mit der ich mich für diesen Moment identifizierte, zog die Gesellschaft der hohen Dinge an und formte die Vision in Harmonie mit meiner inneren Natur."
  • "Instead of trying to change others through argument and force, let me but ascend in consciousness to a higher level and I will automatically change others by changing self. "There is no one to change but self; that self is simply your awareness, your consciousness and the world in which it lives is determined by the concept you hold of self. It is to consciousness that we must turn as to the only reality. For there is no clear conception of the origin of phenomena except that consciousness is all and all is consciousness."
  • "I know this vision was the result of my intense meditation upon the idea of perfection, for my meditations invariably bring about union with the state contemplated. I had been so completely absorbed within the idea that for awhile I had become what I contemplated, and the high purpose with which I had for that moment identified myself drew the companionship of high things and fashioned the vision in harmony with my inner nature. "

aus dem Vortrag: "The Law"

  • "Also, während ich in meinem Auto sitze, kann ich mich abheben und ein Drama inszenieren. Ich habe gehandelt und bin in diesem Seinszustand geblieben. Es hat sich entfaltet. Es hat 60 Sekunden gedauert. Es gibt unendlich viele Zustände, welche die Zeitlinie kreuzen. Wir werden eins mit einem bestimmten Zustand und es zeigt sich in realen Phänomenen. Jeder hier braucht nicht länger als 30 Sekunden, um einen Zustandswechsel herbeizuführen. Wie würde es aussehen? Und du benennst deinen Wunsch. Bleibe in diesem Zustand und der Seinszustand wird sich im Laufe der Zeit in deiner Welt entfalten. Du tus nichts dagegen, wenn du den Seinszustand betreten hast, denn das Äußere muss sich durch den Zwang der inneren Kraft bewegen."
  • "So, while seated in my car I can move up and enact a drama. I acted and remained within that state. It unfolded. It took 60 seconds. There are infinite states intersecting the line of time. We become one with a certain state and it demonstrates itself in actual phenomena. Everyone here, it need not take you more than 30 seconds to bring about a change of state. What would it be like? And you name your desire. Remain in that state, and that state, by the passage of time, will unfold in your world. You do nothing about it once you have entered the state'for the outer must move by compulsion of the inner power."

aus dem Buch: "Feeling is the secret"

Der schöpferische Vorgang ist erst die Vergegenwärtigung und dann der Glaube an den erfülllten Zustand. Vergegenwärtige und erwarte stets das Beste. Die Welt kann sich solange nicht ändern, bis du deine Vorstellung von ihr geändert hast. Wie innen so außen. Sobald es dir gelingt, dich von der Wirklichkeit des Zustandes zu überzeugen, folgst du den gewünschten Ergebnissen, um deinen festen Glauben zu bestätigen. Einen Zustand zu fühlen erzeugt diesen Zustand. Die Rolle, die du auf der Weltbühne spielst, wird von deiner eigenen Vorstellung bestimmt. Die Welt und alles in ihr ist das zumAusdruck gekommene und konditionierte Bewusstsein des Menschen. Bewusstsein ist sowohl die Ursache als auch das Material der ganzen Welt. So müssen wir uns dem Bewusstsein zuwenden, wenn wir das Geheimnis der Schöpfung entdecken wollen. Das Bewusstsein ist die einzige Wirklichkeit, nicht im übertragenen sondern im tatsächlichen Sinne.

The creative process is first imagining and then believing the state imagined. Always imagine and expect the best. The world cannot change until you change your concept of it. As within so without. As soon as you succeed in convincing yourself of the reality of the state sought results follow to confirm your fixed belief. Feeling a state produces that state. The part you play on the world's stage is determined by your conception of yourself The world and all within it, is man's conditioned consciousness objectified. Consciousness is the cause as well as the substance of the entire world. So it is to consciousness that we must turn if we would discover the secret of creation. Consciousness is the one and only reality, not figuratively but actually

Quellen

Querverweise


Teilen